Freiwillige Feuerwehr Gorleben

Löschen, Retten, Bergen, Schützen

 

 

Einsätze Feuerwehr Gorleben 2021

Hilfeleistung

Hilfeleistung

Datum: 22.09.2021

Beschreibung: Heute gegen 16:50 wurden wir zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst gerufen. Nach Öffnung der Tür konnten wir den Einsatzort an den Rettungsdienst übergeben. Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Gorleben , Rettungsdienst, Polizei ( Bericht: Webmaster )

Info: Hilfeleistung (Einsatz Nr. 8)

BGE- Einsatzübung

BGE- Einsatzübung

Datum: 27.08.2021

Beschreibung: Folgt.

Info: Einsatzübung ( Einsatz Nr. 7 )

Wasserrettung

Wasserrettung

Datum: 26.07.2021

Beschreibung: (pb) Zu einer Wasserrettung auf die Elbe im Abschnitt Pevestorf KM485 wurden in der Nacht auf Montag zahlreiche Ortsfeuerwehren mit Ihren Booten sowie die Führungseinheit der Samtgemeinde Gartow alarmiert. Über die Leitstelle Potsdam meldete ein Floß-Kapitän, dass er sich auf der Elbe in einer Notlage befand, weil sein selbstgebautes Floß seine Schwimmkörper verlor. Daraufhin alarmierte die Leitstelle Potsdam zunächst die Boote aus Lenzen, Wootz und Dömitz sowie die Leitstelle Lüchow, die wiederum die Rettungskräfte auf Niedersächsischer Seite in Bewegung setzte. Alarmiert wurde der Wasserrettungszug der Kreisfeuerwehrbereitschaft mit den Booten aus Neu Darchau/Schutschur, Hitzacker, Damnatz, Lüchow, Gorleben und Gartow. Weiter wurde die Führungsstaffel der Samtgemeinde Gartow und der Gemeindebrandmeister, der den Einsatz auf Niedersächsischer Seite leitete, neben einem Krankenwagen alarmiert. Die Boote gingen auf der Niedersächsischen Seite in Gorleben und Pevestorf zu Wasser, um aus zwei Richtungen die Suche nach dem Havaristen aufzunehmen. Glücklicherweise konnte das Boot aus Wootz den Havaristen kurz nach dem Slippen auf der Brandenburger Elbseite unverletzt retten und zusammen mit dem Floß an Land bringen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang hat die örtliche Polizei zusammen mit der Wasserschutzpolizei noch in der Nacht aufgenommen. Insgesamt waren auf dem Lüchow-Dannenberger Elbabschnitt 78 ehrenamtliche Einsatzkräfte beteiligt

Info: Wasserrettung (Einsatz Nr.6)

Wasserrettung

Wasserrettung

Datum: 15.07.2021

Beschreibung: Vermisste Schwimmerin löst nächtlichen Großeinsatz aus Hitzacker/Tiesmesland (hbi) Zu einem Sucheinsatz auf der Elbe wurde die Feuerwehr am späten Donnerstagabend alarmiert. Eine Schwimmerin hatte ihre Sachen am Strand zurückgelassen, dies fiel einem Passanten auf. Derselbe Passant wunderte sich, dass die Sachen nach gut 3 Stunden immer noch am Ufer lagen – gegen 21 Uhr alarmierte er die Polizei, die weitere Maßnahmen einleitete. Gegen 22 Uhr erfolgte der Alarm für die Wasserrettung der Lüchow-Dannenberger Kreisfeuerwehr mit ihren 6 Booten. Weitere Boote aus Bleckede, Walmsburg, Amt Neuhaus und Kaarßen kamen hinzu. Mit insgesamt 10 Booten suchten die Einsatzkräfte ab Höhe Tiesmesland die Elbe stromaufwärts ab. Zusätzliche Unterstützung kam dabei aus der Luft: 3 Feuerwehr-Drohnen unterstützten die Suchaktion mit ihren Wärmebildkameras. Ein Hubschrauber-Einsatz war aufgrund der Wetterlage nicht möglich. Gegen 1:30 Uhr kam dann der erleichternde Anruf bei der Polizei: Die Frau hatte von den Suchmaßnahmen gehört und sich telefonisch bei der Polizei gemeldet. Die Streckenschwimmerin war von Tiesmesland nach Glienitz geschwommen und sich dort abholen lassen. Aufgrund der späten Stunde hat sie ihre Sachen nicht mehr abgeholt. Die Suchmaßnahmen wurden daraufhin sofort eingestellt, die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Die Elbe war für den Schiffsverkehr während der Suchmaßnahmen teilweise gesperrt. Die Feuerwehr war mit über 100 ehrenamtlichen Einsatzkräften aus Hitzacker, Neu Darchau- Schutschur, Damnatz, Gartow, Gorleben, Lüchow, Clenze, Gülden, Bleckede, Walmsburg, Neuhaus und Kaarßen bis zu 5 Stunden im Einsatz. Fotos zeigen das Einsatzgeschehen (Quelle: C. Schmidt/Feuerwehr Bleckede)

Info: Wasserrettung WY (Einsatz Nr.5)

Waldbrandalarm

Waldbrandalarm

Datum: 11.06.2021

Beschreibung: Am 11.06.2021 wurden wir zur Unterstützung der Samtgemeinde Lüchow bei einem vermutlichen Waldbrand alarmiert. Am gemeldeten Einsatzort kam dann die Meldung das ein Mitbürger lediglich den Ofen angefeuert hat. Text: Webmaster

Info: Waldbrandalarm (Einsatz Nr.4)

Brandalarm

Brandalarm

Datum: 05.05.2021

Beschreibung: Am 05.05.2021 gegen 21:14 Uhr wurden wir zu einem Brandalarm alarmiert. Durch die Leitstelle wurden wir mit der Info versorgt, das ein Rauchmelder ausgelöst hat und eine Person noch im Gebäude ist. Vor Ort wurde aber schnell festgestellt das es der Person gut geht und bei der Nachsuche konnte auch kein Feuer festgestellt werden. Ein an der Decke befindlicher Rauchmelder hatte ohne und ersichtlichen Grund ausgelöst. (Am 06.05.2021 wurde durch uns festgestellt (nach nochmaliger Info der Leitstelle), das es sich um einen Technischen Defekt des Rauchmelders handelt.)) Die am Abend eingesetzten Kräfte konnten nach Feststellung der Ursache wieder die Heimfahrt antreten. Eingestzte Kräfte: FFW Gorleben, FFW Meetschow, FFW Gartow, FFW Nienwalde, Polizei, Rote Kreuz + Notarzt Die Hygiene Vorschriften wurden nach Vorgabe umgesetzt. Text+Foto: Webmaster Gorleben

Info: Brandalarm (Einsatz Nr.3)

Brandalarm BGE-Gelände

Brandalarm BGE-Gelände

Datum: 26.02.2021

Beschreibung: Gegen 16:00 Uhr wurden wir zu einem Brandalarm,auf dem Gelände des BGE-Geländes gerufen. Ausgelöst hatte die Co2 Löschanlage. Vor Ort konnte (Gott Sei dank) kein Feuer ausgemacht werden. Da aber der ganze Bereich mit Co2 geflutet war, und die Lage beim Eintreffen unklar war, wurde zusätzlich zur Alarmierten Wehr aus Gorleben und Meetschow sowie die BGZ Werkfeuerwehr, auch die Feuerwehr aus Gartow alarmiert.Vorsorglich war auch der DRK-Rettungsdienst mit im Einsatz.(Text&Foto: Webmaster FFW Gorleben)

Info: Brandalarm ( Einsatz Nr.2 )

Einsatz KFB 1 Versorgung

Einsatz KFB 1 Versorgung

Datum: 05.02.2021

Beschreibung: Wir wurden in unserem ersten Einsatz zur Versorgung von Einsatzkräften gerufen, die zu einer Personensuche in der Nacht alarmiert wurden. Wir Versorgten die Kameraden und Polizei sowie Hilfskräfte mit Kaffee und heißer Brühe. Später wurden die ca. 80 Einsatzkräfte noch mit einer warmen Bockwurst versorgt.(Text:Webmaster) Gartow. Mit einem Großaufgebot an Personal und Fahrzeugen hat die Feuerwehr am Freitag im Lüchow-Dannenberger Ostkreis nach einem vermissten Mann gesucht. Nach einem entsprechenden Amtshilfeersuchen der Polizei waren mehr als 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Gartow, Meetschow, Lanze, Lomitz und Gorleben frühmorgens um 4 Uhr in den Gartower Forst ausgerückt und hatten dort zum einen zahlreiche Wege nach dem Fahrzeug des Mannes, eines 32 Jahre alten Jägers aus Hamburg, abgesucht, zum anderen jagdliche Einrichtungen wie Hochsitze kontrolliert. Auch waren vom Sammel- und Bereitstellungsraum der Feuerwehr in Rondel aus mehrere Waldstücke Meter für Meter durchkämmt worden – ergebnislos. Am späten Vormittag brach die Polizei die Suche ab und entließ die Feuerwehrleute, die bei Minustemperaturen und Schneenässe teilweise sechs Stunden lang bei der Suche geholfen hatten, unterstützt von mehreren zivilen Helfern. Man gehe nach dem aktuellen Ermittlungsstand nicht länger davon aus, dass der Mann sich in einer Notlage befinde, hieß es auf Nachfrage von der Polizei. Wahrscheinlicher sei, dass sich der Mann in selbst gewählter Abwesenheit befände, worüber er seine Familie, die ihn als vermisst gemeldet hatte, lediglich nicht informiert habe, so eine Polizeisprecherin. Möglicherweise sei er in Süddeutschland.(Text&Foto: EJZ)

Info: Hilfeleistung ( Einsatz Nr.1 )


 
E-Mail
Infos